Thüringer Allgenmeine vom 27.02.2017

Weimars Handwerker-Carneval beendete seine Saison. Auftritt von Wieland Henze scheitert an fünf Minuten

Weimar. Mit einem bunten Kinderfasching in der Weimarhalle ist der Handwerker-Carneval zu Ende gegangen. Am Vorabend hatte der HWC den dritten Faustorden der Saison an die Sängerin, Schauspielerin und Kabarettistin Katrin Weber verliehen. Das Loblied auf die Ordensträgerin hielten diesmal die Programm-Moderatoren Bernd Rost und Marko von Holwede im Duett.

Die Verleihung des wichtigsten Karnevalordens in Mitteldeutschland krönte die letzte von drei Prunksitzungen im 49. Jahr des Vereinsbestehens. Neben Katrin Weber waren in diesem Jahr der Schauspieler Walter Sittler (in der Vorwoche) und der Sänger und Komponist Günter von Dreyfuss am Freitagabend mit dem Faustorden des HWC geehrt worden.

An Höhepunkten hatte das Sitzungsfinale derweil wieder viel mehr zu bieten. So begrüßte der HWC mit Peter Schowanek den Präsidenten des Erfurter AKC in der Bütt, der eine gefeierte feinsinnige Bütt neben die derberen Scherze des Abends setzte. Die Gäste waren freilich vor allem wegen der festen Größen im närrischen Bühnenprogramm des HWC gekommen. So hatten sich die aktuellen Programme des Hofballetts und der Garde als Höhepunkte der Saison längst in der Stadt herumgesprochen und wurden mit Spannung und Vorfreude erwartet.

Doch eine HWC-Prunksitzung ist erst mit den Auftritten von Bernd Rost, Wieland Henze und Gerd Döllner komplett. Am letzten Sonnabend aber konnte von den genialen Solisten des Weimarer Handwerker-Carnevalvereins allein Bernd Rost das Publikum mit seiner „Deutschen Fernsehkultur“ zu Lachsalven herausfordern.

Gerd Döllner legte in diesem Jahr eine Kreativpause ein. Und Wieland Henze – traf am Samstag ein, als die letzten Töne des Finales diesmal viel früher als üblich verklungen waren. Seine Auftritte auf anderen Bühnen in Thüringen sind für den HWC stets ein Tanz auf der Rasierklinge, die nun zu einer Schnittwunde im Publikum führten.

So geht der Weimarer Handwerker-Carneval an der Schwelle zu seinem halben Jahrhundert vor allem mit einem Publikumsauftrag aus der Saison: Im 50. Jahr sollten die großen Drei wieder verlässlich auf der HWC-Bühne stehen. Darauf ein dreifaches Weimar Vivat!